NY Vegan Food Guide

Vegan Food Guide: New York

Wer als Veganer nach New York reist, muss nicht nur Pommes und Burger essen: Manhattan und Brooklyn sind ein riesiger Melting Pot voller exotischer Küchen. Wer sich pflanzlich ernährt, findet hier alles von veganen Sushi Läden, über vegane Diner bis hin zu veganen Bäckereien. Erfahrt in meinem Vegan Food Guide New York, welche Restaurants ihr nicht verpassen solltet.

Da wir nur eine gute Woche in New York verbracht hatten, mussten wir Prioritäten setzen und haben vorher recherchiert, welche Restaurants wir unbedingt ausprobieren wollten. Toll zur Recherche sind neben YouTube, Pinterest und Instagram auch Apps wie z.B. HappyCow. Der Text enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung für verschiedene Restaurants.

Vegan essen in Manhattan

Wild Ginger (380 Broome St) in Nolita sieht auf den ersten Blick nicht spektakulär aus. Es ist kleines asiatisches Restaurant, mit einer rein veganen Karte. Wir sind hier gelandet, da ich unbedingt die veganen Dumplings essen wollte – die gibt es hier frittiert oder gedämpft. Ein Tipp für den schmaleren Geldbeutel: Der Mittagstisch ist für New Yorker Verhältnisse mit 10 Dollar recht günstig. Dafür bekommt ihr ein Hauptgericht plus Miso Suppe. Im Butchers Daughter (19 Kenmare St und 271 Metropolitan Ave in Brooklyn) waren wir zwei Mal frühstücken, nachdem wir in Venice so begeistert waren. Das vegetarisch/vegane Restaurant findet ihr drei Mal in New York. Ich hatte die Acai Bowl mit selbst gemachtem Granola, die veganen Waffeln und Nico das Croissant mit Rührei. Mir gefällt die Atmosphäre vom Butcher’s Daughter, das Essen ist lecker, aber nicht spektakulär. Und ein paar weitere vegane Optionen wären fantastisch.

Vegan Food Guide: New York, Butchers Daughter
Butcher’s Daughter in Williamsburg

Nachdem auf YouTube einen Vlog mit einem veganen Pizza Test gesehen hatten, waren wir sofort Feuer und Flamme möglichst viele Pizzen zu probieren. In Manhattan besuchten wir deshalb Pizza Suprema (413 8th Ave, New York) einen typischen Pizza Laden, in dem man einzelne Stücke aus einer Vitrine aussucht. Im Laden gibt es alle möglichen Pizza-Sorten und sogar 5-6 vegane Optionen. Mein Tipp: Die Pizza Alfredo und eine einfache Margherita. Beide Pizzen waren super lecker und die Pizzeria definitiv mein Favorit der vielen Läden, die wir getestet haben.

Vegan essen in Brooklyn

Auf das vegane Restaurant Modern Love (317 Union Ave) in Williamsburg habe ich mich besonders gefreut. Hier haben wir Nico’s Geburtstag gefeiert. Als Vorspeise teilten wir (zu dritt) die Brussel Sprouts With Garlic Aioli und Buffalo Tempeh Wings. Als Hauptspeise wählten wir die Mac and Shews (Maccorini and Cheese aus Cashewkäse), Brooklyn Fried Tofu und den Mushroom Brie Burger. Das Modern Love ist etwas teurer, aber dafür geschmacklich überzeugend, sogar für unseren „omnivoren“ Freund.
Ein weiteres Highlight war das Frühstück in der Bar Velo (394 Broadway) Die Bar ist im 50er Jahre Stil eingerichtet und jede Ecke liebevoll designt. Zum Frühstück probierten wir beide das Tofu scramble, avocado, potatoes, veggie tempeh bacon, baked beans & toast. Am besten geschmeckt hat uns der Bacon aus Tempeh.

Vegan Food Guide: New York, Bar Velo
Bar Velo

Toll fanden wir auch das Champ’s Diner (197 Meserole St) in Williamsburg. Hier gibt es vor allem Junk Food wie Waffeln, Burger und Shakes. Das Diner hat typische Sitzecken, also „Booths“ mit bequemen Sofas und eine Theke, ganz wie in den 50ern, doch auch 90iger Jahre Flair, das durch die aufblasbare Alien Deko versprüht wird. Wir haben im Champ’s nur den Nachtisch probiert, aber auch die Karte mit den Hauptgerichten sah vielversprechend aus. Ein Tipp für alle, die auf Fast Food stehen.

Vegan Food Guide: New York, Champs Diner
Champ’s Diner

Verrückte vegane und vegetarische Pizza-Sorten (z.B. vegane Mac and Cheese) fanden wir bei Vinnie’s (148 Bedford Ave) auf der berühmten Bedford Avenue. Die Slices kann man drinnen oder draußen auf einer Turtles-Sitzbank verspeisen. Leider wird die Pizza hier, wie in fast allen Pizzerien auch auf Papptellern serviert. Uns wurde auch die vegane Pizzeria Screamer’s empfohlen aber dahin haben wir es leider nicht mehr geschafft.

Vegan Food Guide: New York, Vinnies Pizza
Vinnie’s Pizza

Cafés in Manhattan und Brooklyn

Natürlich ist New York auch ein Mekka für Cafés. In allen Specialty Cafés steht Hafer- oder Sojamilch auf der Karte (meistens für 50 Cent bis 1 Dollar Aufschlag). Nur bei den Snacks ist die Auswahl manchmal etwas kleiner. Lange habe ich nach veganen Donuts gesucht und sie schließlich bei der Brookly Roasting Company (25 Jay St) in Dumbo gefunden.

Vegan Food Guide: New York, Brooklyn Roasting Company
Brooklyn Roasting Company

Einziger Wehrmutstropfen für mich: Egal ob man seinen Cappuccino im Café trinkt oder mitnehmen möchte, überall bekommt man einen Wegwerfbecher vorgesetzt. Manche Cafés haben auch gar keine „richtigen“ Tassen, wie das kleine Stehcafé ppl Coffee (189 Roebling St) in Williamsburg. Am besten gefallen haben uns das Maman Greenpoint (80 Kent St) und Hudson (205 Hudson St) – das Interieur erinnert an ein rustikales französisches Bistro. Absolutes Highlight sind die schönen blau-gemusterten Tassen, die man auch als Thermo-Becher kaufen kann. Auch das Intelligentsia Coffee (80 10th Ave at, W 20th St) in der Lobby des High Line Hotels ist einen Besuch wert, genau wie das Stumptown (212b Pacific St) in Brooklyn Heights.

Vegan Food Guide: New York, Maman Greenpoint
Maman Greenpoint

Liste Vegan Food Guide New York

Noch mal zum Mitschreiben für euch:

Viel Spaß beim Durchfuttern! 🙂 Meine Liste mit Must-See Restaurants ist immer noch lang, sodass ich unbedingt noch einmal nach New York muss.

Weitere Inspiration für Städtereisen mit Tipps für vegane Restaurants findest du hier.

» Zurück

© 2021 kerstin-oppel.de