Bodensee und Schwäbische Alb: Kleinstadtperlen in Baden-Württemberg

[Werbung] Reist mit uns an den Bodensee und entdeckt dort Altstädte, die noch kleine versteckte Juwelen sind. Historische Gassen und malerische Marktplätze verbergen sich hier, genau wie Fachwerkhäuser mit schmucken Fassaden. Wir zeigen euch die Kleinstädte Rottenburg am Neckar, Radolfzell und Tettnang am Bodensee.

Alstadt Rottenburg am Neckar
Bodensee und schwäbische Alb: Kleinstadtperlen in Baden-Württemberg
Rottenburg am Neckar

Unser Besuch am Bodensee und auf der Schwäbischen Alb – Das erwartet euch:

Rottenburg am Neckar

Übernachten in Rottenburg am Neckar

Aktivitäten in Rottenburg am Neckar

Regional einkaufen in Rottenburg

Radolfzell: Kleinstadtperle am Bodensee

Hoteltipp für Radolfzell

Natur erleben in Radolfzell

Restaurant Tipps für Radolfzell

Shopping in Radolfzell am Bodensee

Tettnang: Für Schloss und Bier-Fans

Boutique Hotel in Tettnang

Kulinarische Tipps für Tettnang

Hofläden und Märkte in Tettnang

Los geht’s!

Kleinstadtperle Rottenburg am Neckar

Diese kleine Städtchen liegt zwischen dem Schwarzwald und der Schwäbischen Alb am Neckartalradweg. Eine mittelalterliche Altstadt erwartet euch hier, mit engen Gassen und weiten Plätzen, die von Fachwerkhäusern gesäumt sind. Barocke Kapellen, Türme und Tore, gotische Kirchen und sogar ein römisches Bad gibt es hier zu entdecken. Am besten bei einem geführten Spaziergang, bei dem ihr mit einer Stadtführer:in auch geheimnisvolle Keller besuchen und Türme besteigen könnt.

Alstadt Rottenburg am Neckar
Bodensee und schwäbische Alb: Kleinstadtperlen in Baden-Württemberg
Altstadt Rottenburg am Neckar

Übernachten in Rottenburg am Neckar

Das Gästehaus am linken Ufer befindet sich direkt am Neckar und wird von Sibylle Blaumann geführt. „Wir sind wie eine große WG“ sagt die Besitzerin, als sie uns zum Frühstück einen riesigen Teller mit Leckereien aus der Region serviert.

Sie hat ein Händchen für Design, so warten in den Apartments ihres Gästehauses einige Möbel-Schätzchen auf ihre Gäste. Auch wenn ihr eine der Gästewohnungen mietet: Unbedingt das Frühstück buchen, allein wegen des netten schwäbischen Schwätzchens das ihr mit Sibylle halten könnt.

Aktivitäten in Rottenburg am Neckar

Ihr mögt es sportlich? Dann empfehlen wir eine Kanutour auf dem Neckar zu machen. Ideal ist die zweistündige „Expedition Tierwelt“, die ihr beim Anbieter Neckartal-Expeditionstouren unternehmen könnt. Die Strecke ist leicht zu bewältigen, also auch für Anfänger:innen möglich und führt am grün bewachsenen Ufer vorbei, wo ihr Biber, Schwäne und Eisvögel beobachten könnt.

Kanutour auf dem Neckar
Kanutour auf dem Neckar


Oder ihr bucht einen Kletterkurs beim DAV Rottenburg (Hammervasen 17) . Mitten im ehemaligen Steinbruch, der in der Nähe des Gästehauses am linken Ufer liegt, kann man verschiedene Routen und Schwierigkeitsgrade erproben. Die Outdoor-Kletteranlage ist für Anfänger:innen aber auch für Fortgeschrittene ideal.


Lust auf eine Wanderung? Dann empfehlen wir den Wanderweg zur Wurmlinger Kapelle, vorbei an Streuobstwiesen und Weinbergen. Dort kann man mit Blick auf das Tal picknicken. Eine Picknickdecke samt Rucksack voller Leckereien aus der Bäckerei Mahl, könnt ihr bei der Wirtschaft Tourismus Gastronomie (WTG) am Marktplatz 24 vorbestellen. Einfach nach dem Rottenburger Vesperpaket fragen.

Regional einkaufen in Rottenburg

Wir lieben es, handgemachte Souvenirs (für uns selbst oder andere) mitzubringen. So wie handgesiedeten Seife der Naturmanufaktur „Seifein“ mit dem Duft Lemongrass und Minze sehr, die wir im Gästehaus am linken Ufer gekauft haben.
Im Laden Soulfood – Gutes für die Seele (Marktstraße 13) erwartet euch schöne Deko fürs Zuhause im skandinavischen Stil. Leckere Marmeladen, Honig und Obst aus der Region gibt es im Regionalladen (St. Moritz Platz 6) Genussmenschen finden leckere Marmeladen im Regionalmarkt am Ehringer Platz und im Kaffeewerk (Bahnhofstraße 19) allerlei leckere Pralinen, Schokoladen und Kaffeebohnen. Und natürlich solltet ihr auch hier einkehren und einen Cappuccino trinken.

Radolfzell: Kleinstadtperle am Bodensee

Radolfzell am Bodensee ist die drittgrößte Stadt am Bodensee. Die Altstadt am Seeufer mit den malerischen Gassen ist besonders sehenswert. Ob Bootstour, SUP, Schwimmen oder einfach nur am Ufer sitzen – am See kann man wunderbar entspannen. Rund um die Stadt erstreckt sich eine schöne Landschaft mit weiteren Seen, Naturschutzgebieten und Wäldern. In der Stadt gibt es neben einem großen Outlet-Einkaufscenter auch kleine Boutiquen und einen Bauernmarkt.

Hoteltipp für Radolfzell

Zentral übernachtet ihr im Aquaturm (Güttinger Straße 15), einem ehemaligen Wasserturm mit tollem Panoramablick über die Stadt und den Bodensee. Das Hotel ist der weltweit erste Nullenergieturm, der sich zu 100% mit erneuerbaren Energien versorgt. (Hydrothermie, Photovoltaik, Solarthermie und Windkraft.) So könnt ihr den ökologischen Fußabdruck während eures Urlaubes möglichst klein halten.

Radolfzell am Bodensee von oben
Blick vom Auquaturm auf Radolfzell und den Bodensee

Natur erleben am Bodensee

Ab aufs Wasser! Der Bodensee ist natürlich ideal für Wassersport! Das Naturfreundehaus (Radolfzeller Str.1) verleiht SUP-Boards, auf denen ihr von Markelfingen aus an die Mettnau paddeln könnt, um dort das Naturschutzgebiet vom Wasser aus zu erkunden. Oder ihr schippert gemütlich übers Wasser: Zum Beispiel bei einer romantischen Sonnenuntergangsfahrt mit der Solarfähre Helio. Die legt direkt am Mettnausteg in der Strandbadstraße ab.
Nicht weit vom Stadtzentrum befindet sich der Mindelsee. Um den See führt eine wunderschöne acht Kilometer lange Spazierstrecke durchs Naturschutzgebiet.

Spaziert vorbei an satten Wiesen, lichten Wäldern und Hängen mit Obstbäumen, der Heimat von mehr als 2.000 verschiedenen Tierarten. 594 Käfer-, 433 Schmetterlings- und 50 Libellenarten gilt es hier zu entdecken. Nach dem Spaziergang könnt ihr im Hotel-Restaurant Kapelle einkehren. Hier stehen neben traditionellen schwäbischen Gerichten auch vegane und vegetarische Leckereien auf der Speisekarte.

Radolfzell am Bodensee: Restaurant Tipps

In den Altstadtgassen reihen sich viele Restaurants aneinander. Wir empfehlen das Levante (Löwengasse 30), ein arabisches Restaurant mit einem gemütlichen Garten, wo ihr unter mit Lichterketten geschmückten Obstbäumen sitzen könnt. Wir waren zwei Mal zum Abendessen dort. Besonders gefallen hat uns die große Auswahl an veganen Gerichten, wie die Tajine oder die Mezze (Vorspeisen zum Teilen).

Veganes Abendessen im Levante in Radolfzell am Bodensee
Veganes Abendessen im Levante

In der Gastrothek ecke 9 (Bahnhofstraße 9) gibt’s Gerichte aus Südtirol, Norditalien und dem Alpenland. Hier kann man sich auch mit einem individuellen Menü überraschen lassen. Auch hier gibt es vegane Optionen auf der Karte. Leckere, regionale Küche mit Blick auf den See erwartet euch im Naturfreunde Haus. (Radolfzeller Str. 1) Fleisch gibt es nach dem Prinzip “Nose to Tail”, also eine Ganztierverwertung.

Shopping in Radolfzell am Bodensee

Im Keramikladen Ceramica warten wunderschöne von Hand getöpferte Keramikstücke auf euch: Tassen, Teller, Schüsseln in allen Größen. Seit 13 Jahren betreibt Ulli Beholz ihren Laden hier. Sie liebt es in Radolfzell: „Hier gibt es noch allerlei kleine Läden, die Handgemachtes verkaufen“, schwärmt sie. Verglichen zu größeren Städten am Bodensee, wirkt Radolfzell etwas beschaulicher.

Shopping in Radolfzell am Bodensee
Ceramica
Ulli Beholz bei der Arbeit an einer neuen Tasse


Auf dem Wochenmarkt verkaufen die Händler samstags und mittwochs zwischen 7:00 und 14:00 Uhr regionale Produkte und Feinkostspezialitäten. Donnerstag abends gibt es noch den Abendmarkt ab 16 Uhr. Hier lassen es sich die Radolfzeller sich bei kühlem Most und Wein aus der Region, Antipasti, Crêpes und Waffeln einfach gut gehen. Und wenn es euch doch eher in die größeren Geschäfte zieht, schaut im seemax-Outlet vorbei. Früher produzierte übrigens der Unterwäsche-Hersteller Schiesser hier, daher gibt es im Outlet-Center auch einen großen Shop des Herstellers.

Shopping in Radolfzell am Bodensee
Ceramica
Der Laden Ceramica von außen

Tettnang: Für Schloss und Bier-Fans

Die Kleinstadtperle Tettnang liegt im Hinterland des Bodensees und ist von weitläufigen Hopfen-Feldern umgeben. Die ehemalige Residenzstadt zählt ganze drei Schlösser: Das Torschloss, das Alte und Neue Schloss und ist somit Teil der Oberschwäbischen Barockstraße. Ein Besuch im Neuen Schloss (Montfortpl. 1) ist ein absolutes Muss! Ein Highlight war für uns der Bacchus-Saal.

Der Bacchus Saal im Neuen Schloss Tettnang am Bodensee
Der Bacchus Saal im Neuen Schloss

Hopfen der Bodensee Bauern

Und auf noch etwas sind die Tettnanger besonders stolz: Als südlichstes Hopfenanbaugebiet Deutschlands kann man hier nicht nur überall in gemütlichen Wirtsstuben Bier trinken, sondern auch alles über den Anbau und die Verarbeitung von Hopfen lernen.

Boutique Hotel in Tettnang

Gut übernachtet es sich in den renovierten Zimmern des Boutique-Hotels Rad (Lindauer Straße 2). Die Zimmer sind mit Liebe zum Detail und Design eingerichtet. Wer sich hier einbucht, sollte sich das Frühstück und ein Abendessen in der hauseigenen, rustikal eingerichteten Wirtsstube mit schwäbischer Küche nicht entgehen lassen.

Das Hotel Rad liegt am Rand der Altstadt

Kulinarische Tipps für Tettnang

Biertrinker:innen kommen nicht an einem kühlen Hellen aus dem Gasthof zur Krone vorbei. Das Lokal gehört der Familie Tauscher, die schon in der siebten Generation Bier braut. Der Vater Fritz ganz im traditionellen Sinn, während sein Sohn, der ebenso den Namen Fritz trägt, die Marke weiter entwickelt.

Vom Brauereigasthof Krone am Bärenplatz 7 könnt ihr direkt bis zum Hopfengut No. 20 wandern, wo ihr neben dem klassischen Kronen Bier auch Craft Beer Sorten aus der Region probieren könnt.

Auf dem Gut produziert ein junges Team Aromahopfen für nationale und internationale Brauereien, braut Bierspezialitäten und zeigt im Museum einstigen Methoden und Techniken des Hopfenanbaus und den heutigen Herstellungsprozess. In der Gaststätte auf dem Hopfengut könnt ihr zu einem Bier auch regionale Küche und hausgemachtes Essen genießen.

Auch Fans von handgemachten Brot kommen in Tettnang auf ihre Kosten: Die Bäckerei Bär Brotkultur (Monfortstraße 35) versorgt schon seit 400 Jahren die Tettnanger mit köstlichem Brot. Die Bäckerei hat Tobias Bär seit sieben Jahren von seinem Vater übernommen. Hier wird alles noch von Hand gemacht. Tobias achtet sehr auf das Thema Nachhaltigkeit. „Ich produziere nicht mehr Müll als ein Privathaushalt“ sagt er. Das Brot und die Brötchen sind sensationell lecker. Für die Heimfahrt kaufen wir uns ein „Schnuggel-Guggel“, eine Überraschungs-Tüte für 5 Euro mit Leckereien, die vom Tag übrig geblieben sind.

Hofläden und Märkte in Tettnang

Die Bodensee Bauern von Tettnang verkaufen Obst und Gemüse, Käse und Eier auf dem Wochenmarkt (samstags ab 7 Uhr) direkt am Torschloss und natürlich auch in ihren eigenen Hofläden. Wer von den Öffnungszeiten unabhängig sein möchte, der schaut einfach bei einem 24h-Automat vorbei, so wie bei dem der Familie Wagner (Dieglishofen 2) mit Obst, Saft und frisch gelegten Eiern. Ein schönes Mitbringsel ist ihre Apfel-Aronia-Limetten-Schorle Aro+ X oder ihr Aronia-Saft. Der Geschmack dieser Beeren ist süß-säuerlich-herb, ähnlich wie Heidelbeeren. Auch auf dem Hopfengut No 20 findet ihr neben regionalem Bier auch Senf, Badezusätze wie „Hopfen mit Lavendel“ oder Bratapfel-Likör.

Mehr Eindrücke unserer Reise findet ihr auf Instagram.

Der Blogtext ist in Zusammenarbeit mit der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg entstanden. Weitere Kleinstadtperlen findet ihr hier.

Lust auf andere Kleinstädte? Dann schau dich weiter auf dem Blog um!

» Zurück

© 2022 kerstin-oppel.de